Aktuelles - Nachrichten

Fischotterberater für Franken

Der Fischotter breitet sich rasch auch in den Karpfengebieten Nordbayerns aus. Innerhalb weniger Jahre hat er die Karpfenregionen der Oberpfalz und mittlerweile auch weite Teile Oberfrankens besiedelt.  Seit ein bis zwei Jahren gibt es zunehmend Hinweise auch auf das Vorkommen in Unterfranken und in Mittelfranken. Es wird mit einer raschen Ausbreitung gerechnet. Die Verluste in der Karpfenteichwirtschaft sind verheerend. Neben den drei Fischotterberatern in Niederbayern und der Oberpfalz wird daher nun im Fischottermanagement des Freistaates Bayern, welches am LfL- Institut für Agrarökologie in Freising angesiedelt ist, für Franken ein weitererFischotterberater eingestellt.

Für Franken zuständig ist Fischwirtschaftsmeister Alexander Krappmann. Er ist selbst Teichwirt in Oberfranken und kennt die Probleme aus eigener Erfahrung. Sein Dienstsitz ist ab Januar 2022 am LfL-Institut für Fischerei, Außenstelle für Karpfenteichwirtschaft in Höchstadt. Er ist erreichbar unter Alexander.Krappmann@lfl.bayern.de bzw. unter der Telefonnummer der Außenstelle (08161 8640 6200).

Am 12. Februar veranstaltet die LfL unter Mitwirkung des Landesfischereiverbandes eine Informationsveranstaltung zum Fischotter und zum Fischottermanagement. Coronabedingt wird die Veranstaltung nun digital durchgeführt. Die Anmeldung ist über https://www.lfl.bayern.de/ifi/bildung/030598/index.php    bis spätestens 10.Februar möglich.

Bild: Der neue Otterberater für Franken, Alexander Krappmann (Mitte), hat seinen neuen Dienstsitz in Höchstadt an der Aisch bezogen. Er wurde dabei von Dr. Martin Oberle (LfL Höchstadt, links), den Fischotterberatern Peter Ertl und Alexander Horn (2. und 4. v. links) sowie dem an der LfL für das bayernweite Ottermanagement zuständigen Dr. Christian Wagner (4. v. links) empfangen.


Einladung zum Fischotterseminar des Landesfischereiverbands Bayern e.V. für Fischer und Teichwirte

Sehr geehrte Damen und Herren,

der Landesfischereiverband möchte noch in diesem Jahr und zu Beginn des kommenden Jahres jeweils ein Fischotterseminar für interessierte Angler und Teichwirte anbieten, denn der Fischotter breitet sich in Bayern stetig aus und stellt die Fischerei weiterhin vor neue Herausforderungen.

Zudem sind die Fischbestände in den bayerischen Seen und Flüssen bereits durch die anthropogenen Einflüsse vielerorts stark beeinträchtigt. Ein Fraßdruck durch fischfressende Arten kann dem Bestand somit zusätzlich erheblich zusetzen. Der Landesfischereiverband Bayern nimmt sich schon seit längerem der Problematik an und bietet im Rahmen des Fischotterprojekts für seine Mitglieder ein Fischotterseminar an. Nach einer längeren pandemiebedingten Pause wird das Seminar nun Ende des Jahres wieder stattfinden (online). Es wird regierungsbezirksübergreifend angeboten und ermöglich somit einen überregionalen Austausch. Es dient dazu, über den Fischotter, die Nachweismöglichkeiten und die aktuellen Entwicklungen im bayerischen Fischottermanagement zu informieren. Den genauen Inhalt des Seminars entnehmen Sie bitte dem beigefügten Programm.

Das Seminar wird als Online Seminar (WebEx) an zwei Terminen angeboten. Der praktische Teil muss somit leider ausfallen, aber er wird voraussichtlich durch zahlreiche Videos und Fotos ersetzt.

  1. Termin: Samstag, 04. Dezember 2021 von 10:00 – 14:30 Uhr (Anmeldefrist 01.12.2021)
  2. Termin: Samstag, 22. Januar 2022 von 10:00 – 14:30 Uhr (Anmeldefrist 19.01.2022)

Infos dazu hier zum Herunterladen.

Bitte melden Sie sich für den ersten Termin bis zum 01. Dezember 2021 und für den zweiten Termin bis zum 19. Januar 2022 verbindlich an.

Anmeldungen richten Sie bitte mit Angabe des zugehörigen Fischereivereins direkt an Frau Haydn (Tel. 089-64272647 oder E-Mail alexandra.haydn@lfvbayern.de).

Nach Ablauf der jeweiligen Anmeldefrist wird der Teilnahmelink versendet.

Es bedarf keiner vorherigen Installation des Programms, sondern es kann direkt über den Internetbrowser teilgenommen werden.

Wir freuen uns auf zahlreiche Anmeldungen und vielleicht findet sich ja noch der ein oder andere ehrenamtliche Otterbeauftragte.

Mit freundlichen Grüßen
i.A. Alexandra Haydn
Wildtierökologie M.Sc.
Referat III (Fischerei, Gewässer- und Naturschutz)
Landesfischereiverband Bayern e.V.
Mittenheimer Str. 4
85764 Oberschleißheim
Telefon +49 (0)89 64272647   Fax +49 (0)89 64272666


Pressemitteilung zum Hilfsprogramm Hochwasser 2021

https://www.stmelf.bayern.de/service/presse/pm/2021/281506/

Das Hilfsprogramm Hochwasser 2021 für geschädigte Landwirte und Waldbesitzer steht nun fest (Merkblatt), die Antragstellung kann beginnen. Betroffene Betriebe können je nach Schadenshöhe mit Zahlungen zwischen 2.500 Euro und maximal 100.000 Euro unterstützt werden. Das Hilfsprogramm dient dem teilweisen Ausgleich der Schäden, die Unternehmen der Landwirtschaft, des Gartenbaus und der Fischerei in den unten aufgeführten Landkreisen/kreisfreien Städten durch die Hochwasserereignisse im Juli 2021 erlitten haben. Um den von den Hochwasserereignissen Betroffenen zu helfen, hatten Bund und Länder finanzielle Soforthilfen beschlossen. Diese gelten nicht nur für Privathaushalte und die gewerbliche Wirtschaft, sondern auch für land- und forstwirtschaftliche Betriebe. Mit inbegriffen sind auch Gartenbau, Teichwirtschaft und die Fischerei.

Folgende Gebietskulisse für vom Hochwasser 2021 betroffene Landkreise/kreisfreie Städte wurde festgelegt: Kreis und Stadt Ansbach, Kreis Berchtesgadener Land, Kreis Erlangen-Höchstadt, Kreis Forchheim, Kreis Fürth, Kreis Haßberge, Kreis und Stadt Hof, Kreis Kitzingen, Kreis Miesbach, Kreis Neustadt/Aisch-Bad Windsheim, Kreis Oberallgäu, Kreis Rosenheim, Kreis Roth, Kreis Schweinfurt, Kreis Traunstein, Kreis Würzburg.

Weitere Infos unter: https://www.stmelf.bayern.de/agrarpolitik/foerderung/041535/index.php


Link zum Merkblatt B58 - Extensive Teichwirtschaft  (KuLaP)


Wildtierkameras

Die TG Aischgrund hat mehrere Wildtierkameras angeschafft, um vor allem das Auftreten von Prädatoren zu dokumentieren.

Mitglieder der TG können diese Kameras ausleihen. Als Leihdauer sind 3 Wochen angedacht, als Kosten fällt nur der Preis für die Batterien an.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an die Geschäftsstelle.
Tel.: 09193/5012085


Das ist unsere amtierende Aischgründer Karpfenkönigin: Svenja I


Die richtige Kennzeichnung von Fisch- und Fischereierzeugnissen nach Marktrechtordnung und Fischetikettiervorschriften

Die entsprechenden Informationen finden Sie auf der Homepage der Bayerischen Landesanstalt Institut für Ernährungswirtschaft und Märkte www.lfl.bayern.de/iem und die Detailinformationen unter
www.lfl.bayern.de/iem/fischetikettierung/171005